Das Kaffeehaus ist ein guter Ort für Gedankenaustausch und Diskussion – das wussten schon die Künstler, Literaten und Philosophen der Wiener Moderne um 1900. Ihrem Beispiel folgten SchülerInnen der 5BK beim Experiment „Philosophie-Café“. Geübt in der Diskussionskultur und ausgerüstet mit einem umfangreichen Fragenkatalog zu Welt, Mensch und Gott pflegten wir bei Kaffee und Kuchen den Gedankenaustausch zu „großen Fragen“: Was hat es mit dem Ganzen unserer Wirklichkeit auf sich? Wie verhalten sich Sprache und Wirklichkeit zueinander? Wie verändern Technologien unser menschliches Leben?

Die Kombination aus Kaffehauskultur und philosophischem Gespräch hat unser Denken angeregt und uns zu neuen Ideen geführt. Am Ende waren wir uns an diesem Punkt einig: Es wird eine Fortsetzung geben…